Episode 038 – Interview mit Felicia Lo von Sweet Georgia Yarns

In dieser Folge unterhalte ich mich mit Felicia Lo von Sweet Georgia Yarns. Da das Interview auf englisch geführt wurde, habe ich hier eine kurze Zusammenfassung auf Deutsch für Euch.

___________________________________________________________________________________

Caia (Wollinspirationen): Hallo und herzlich willkommen an Felicia Lo. Felicia ist Gründerin und kreativer Kopf von Sweet Georgia Yarns. Hallo Felicia, toll, daß Du Dir die Zeit genommen hast, magst Du Dich ein wenig vorstellen?

Felicia: Ich komme aus Vancouver, das liegt an der Westküste von Kanada. 2004 habe ich einen Strickblog gestartet, der Sweet Georgia hieß. Und schon ein Jahr später, in 2015, habe ich angefangen, auf der damals brandneuen Plattform Etsy mein handgefärbtes Garn zu verkaufen. Ich hatte gleich einen überwältigenden Erfolg und beschloss kurz darauf, meinen Job an den Nagel zu hängen und mich nur noch auf Sweeg Georgia zu konzentrieren. Nachdem ich anfangs hauptsächlich Spinnfasern gefärbt habe, kamen schnell die Strickgarne dazu.

Was ist für Dich der größte Vorteil von handgefärbten Garnen?

Ich liebe handgefärbte Garne. Sie haben eine Lebendigkeit, die die Industriegarne nie erreichen können – selbst wenn es einfarbige Garne sind, gibt es Stellen, die heller oder dunkler sind und dem Garn Leben einhauchen. Es müssen nicht mal die multicolor Farben sein, selbst die subtilst gefärbten einfarbigen Garne sind wunderschön.

Ich liebe Dein Tough Love Sock Garn, das beste Sockengarn, das ich kenne – was muß ein Garn mitbringen, um ein Sweet Georgia Garn zu werden?

Ich liebe Fasern in allen Variationen, vor allem die luxeriösen mit Mohair, Kid Silk oder auch Blue Faced Leicster, Kaschmir, genauso wie Merino, das als Grundlage auch sehr beliebt ist.

Wir haben so um die 20 Qualitäten – mehr oder weniger – auf denen wir färben, die von mehreren Spinnereien aus der ganzen Welt kommen, wir haben Spinnereien in Nord- und Südamerika, in Japan, Südafrika, Italien. Wir haben hohe Ansprüche und unterschiedliche Spinnereien sind auf verschiedenste Garne spezialisiert, so daß wir immer eine breite Range an Qualitäten anbieten können.
Außerdem laufen wir mit mehreren Spinnereien nicht Gefahr, daß uns eine Lieferung wieder wegen eines Eissturms in einem Hafen festliegt – das ist uns auch schon passiert!
Außerdem liebe ich diese luxeriösen Fasermischungen, die einen tollen Glanz haben und eine wunderbare Textur ergeben.

Wie schaffst Du es, daß Deine Garne sich trotz unterschiedlicher Färbungen doch so gleichen??

Wir haben sehr hart daran gearbeitet, die Prozesse reproduzierbar zu machen und Garne zu färben, die möglichst ähnlich werden – der Frust beim Stricker ist schließlich groß, wenn das Garn nicht zum Rest des Projekts passt. Wir arbeiten hier also sehr genau und messen alles, was geht, um die Farbvarianten sehr gering zu halten.

Und woher bekommst Du die Inspirationen für diese brillianten, klaren Farbtöne, die Sweet Georgia auszeichnen?

Nun, der kreative Prozess ist ein wenig vor und wieder zurück und viel ausprobieren. Ich bin nicht der Färber, der nach einem Foto oder Bild seine Garne färbt. Normalerweise färbe ich intuitiv nach dem Gefühl aus dem Bauch raus und versuche, das Ergebnis bestmöglichst zu optimieren – ein bißchen mehr oder weniger von diesem oder jenem oder eine weitere Farbschicht zum Beispiel.
Viele Inspirationen bekomme ich von Nahrungsmitteln – den Essen ist ein ganzheitliches Erlebnis, man schmeckt, fühlt, sieht, tastet die Nahrungsmittel und das versuche ich mit meinen Garne ein bißchen einzufangen.

Ja, es gibt sehr viele Farben bei Sweet Georgia, die nach etwas zu Essen benannt sind: Melon, Blood Orange, Pistaccio, Safron, Ginger….

Also um ehrlich zu sein hätte ich auch ein Foodblog starten können und in den letzten 15 Jahren nur über Essen schreiben können.

Du hast grade von Schichten im Färbeprozess gesprochen, kannst Du dazu mehr erzählen?

Ja, beim Färben mit Säurefarben kann man einfach blau und gelb mischen und bekommt ein Grün. Aber in den Workshops, die ich gebe, lehre ich die Methode, erst eine Schicht Blau zu färben – die Pigmente werden völlig vom Garn aufgesaugt und das Färbebad ist komplett klar – und danach eine Schicht Gelb darüberzugeben. Das Ergebnis ist eine sehr viel lebendigere Farbe, mehr Tiefe und viel interessanter.

Ich hoffe, es ist kein Betriebsgeheimnis, aber wie viele Schichten gibt es für eine Farbe?

Das hängt ganz von der Farbe ab – wir haben Farben mit zwei, aber auch mit vier oder fünf verschiedenen Schichten.

Du hast vorhin schon die School of Sweet Georgia erwähnt, magst Du uns darüber was erzählen?

Ja, klar. Ich habe ein Buch geschrieben über verschiedene Färbetechniken, und nachdem das erschienen war, fragten viele an, ob ich nicht Kurse geben möchte. Nun waren meine Kinder zu der Zeit noch sehr klein, so daß viel herumreisen nicht zu meinem Familienleben paßte, und jemand schlug mir vor, doch die Kurse als Video zu machen. So entstanden die ersten Videokurse, denn ich liebe es, meine Kenntnisse weiterzugeben und andere zu inspirieren, ihre eigenen Erfahrungen zu machen.
Und das ist die Idee hinter der School of Sweet Georgia, wir versuchen, mindestens einmal im Monat einen neuen Kurs zu veröffentlichen – sei es im Spinnen, Färben, Weben oder anderen Faserkünsten. Inzwischen baue ich mir einen Kreis an Lehrenden auf, die mich dabei unterstützen und muß nicht mehr alle Kurse selbst machen. Da habe ich einen großen Expertenfundus an der Hand!

Wir haben inzwischen Teilnehmer aus über 30 Ländern in der School of Sweet Georgia.

Und woher kommt der Name Sweet Georgia?

Nun, mein Blog sollte eigentlich ein FoodBlog werden, ich hatte einen Blog zum Brot backen im Kopf. Allerdings stellte sich heraus, daß ich viel mehr über Stricken als über Backen schrieb, aber der Name war so ein bißchen der Traum von einer Bäckerein in Downtown Vancouver.

Felicia, danke, daß Du Dir die Zeit für dieses Interview genommen hast!

Danke für die Einladung, das hat Spaß gemacht!

Es war mir ein Vergnügen!

___________________________________________________________________________________

Felicia und Sweet Georgia findet Ihr hier:
Webseite Sweet Georgia
Webseite School of Sweet Georgia
Instagram:
@sweetgeorgia
@schoolofsweetgeorgia
@felicialowong
@lomeetsloom

Die Garne von Sweet Georgia findet ihr hier im Lanaphilia Shop

Und alles weitere über mich, die Wollinspirationen und den Lanaphilia Shop findet Ihr hier.

1 Antwort zu “Episode 038 – Interview mit Felicia Lo von Sweet Georgia Yarns”

  1. Liebe Caia,
    vielen Dank für das Interview! Du hattest recht, obwohl mein Englisch nicht soooo toll ist, habe ich fast alles verstanden.
    Liebe Grüße aus Leipzig, Martina (hungiStrickt bei Ravelry, hungili123 bei Instagram)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.